Marché aux Fleurs

Marché aux Fleurs

Spezialitäten auf dem Marché aux Fleurs

Der Marché aux Fleurs findet täglich außer montags und sonntags zwischen 7.30 und 17 Uhr auf dem Cours Saleya statt. Ein prächtiges Meer aus Blüten in allen Farben erstrahlt an den vielen Ständen und nicht umsonst heißt es, der Nizzaer Marché aux Fleurs sei der schönste Markt an der gesamten Küste. Am Cours de Saleya schlägt das Herz Nizzas.

Blumen und andere Köstlichkeiten

Direkt im Herzen der Altstadt herrscht immer ein reges Treiben und neben Blumen gibt es an den Marktständen auch köstliche Leckereien und Lebensmittel zu entdecken. Seit 1897 bieten die Händler hier ihre Waren zum Kauf an. Neben den Blumen werden vor allem auch Spezialitäten aus der Region angeboten. Viele Nizzaer Familien kaufen hier frische Lebensmittel für den täglichen Bedarf. Unbedingt probieren sollten Besucher die kleinen schwarzen Nizzaer Oliven. Sehr zu empfehlen sind auch die "socca", die zur Mittagszeit überall angeboten werden. Die Fladen aus Kichererbsenmehl wurden früher vor allem von Bauarbeitern gegessen. Beliefert wurden sie von fahrenden Händlern, die die "soccas" mit ihren Motorrädern transportierten. Und auch heute noch sind mittags viele dieser fahrenden Händler mit der ursprünglich aus Genua stammenden Spezialität unterwegs.

Jeden Montag ist der Cours Saleya fest in der Hand von Flohmarkt- und Antiquitätenhändlern. In der Zeit zwischen 8 und 17 Uhr findet anstelle des Blumenmarktes der Marché à la Brocante statt.

Die Ponchettes

Wer den Cours Saleya besucht, sollte auch einen Blick auf die umliegenden Gebäude werfen. Sehenswert ist vor allem die flache Häuserzeile, die den Cours Saleya vom Meer trennt. In den sogenannten Ponchettes waren früher Werften untergebracht. Inzwischen beherbergt die Häuserzeile Fischhändler und kleine Lebensmittelgeschäfte. Vielfach breiten sich auch schicke Restaurants aus. In der Galerie de Ponchettes gibt es wechselnde Kunstausstellungen. Sehenswert sind auch die beiden aus dem Barock stammenden Kapellen Chapelle de la Miséricorde sowie die Chapelle St-Suaire.

Anzeige